Technologien, die das Datacentergeschäft erweitern werden

Datacenter kennen wir als «Hotels für Server oder Banken für Daten». In grossen Hallen werden Server sicher und optimal mit Netzwerk, Strom und Kühlung versorgt. Innovationen kennen wir in der Optimierung der Services, z. B. Virtualisierung, flexible Verträge oder aus dem hybriden Cloud-Ansatz. Von Kunden meistens unbemerkt bleiben Optimierungen der Anlagen selbst. So werden Kühlanlagen oder die Batterien der USV regelmässig durch neuere, umweltfreundlichere und leistungsfähigere Geräte ersetzt, völlig unbemerkt, unterbruchsfrei und ohne Kostenfolge.

Aber aufgepasst, es drängen Technologien in den Markt, die das Datacentergeschäft revolutionieren werden.

5G Mobile, das Datacenter und eine Anwendung

Die Meinungen über 5G Mobile sind gespalten. Auf der einen Seiten stehen die Kritiker, die vor gesundheitlichen Folgen der neuen Technologie warnen. Auf der anderen Seite finden wir die Innovatoren, die das Potenzial der neuen Mobilfunkgeschwindigkeit erkennen – ein Beispiel:

Autonomes Fahren wird die Mobilität revolutionieren. Damit autonomes Fahren gefahrenlos lanciert werden kann, müssen die Fahrzeuge verzögerungsfrei und logischerweise ortsunabhängig miteinander kommunizieren sowie auf externe Informationsquellen zugreifen können. Dies könnte basierend auf der 5G-Technologie abgewickelt werden. Ein lückenloses Netzwerk wird die Daten zuverlässig und in Echtzeit übertragen.

Die Daten müssen nicht nur übertragen, sondern auch mittels künstlicher Intelligenz verarbeitet werden. Und hier kommen Datacenter ins Spiel. Das eigentliche Fahren dürfte autonom funktionieren, aber das Einspeisen von Daten zur Wetter- und Verkehrslage sowie die Koordination der verschiedenen Verkehrsteilnehmer und Signalisationsanlagen wird aus einem Datacenter kommen.

Edge Datacenter – die Erweiterung

Unter dem Begriff Edge Datacenter versteht man dezentrale Datacenter. Ein Widerspruch zum traditionellen Rechenzentrum, das Server zentral versorgt? Das Edge Datacenter wird eine Ergänzung zum traditionellen Datacenter sein, damit örtlich begrenzte Aspekte wie regionale Verkehrskoordination abgedeckt werden können. Damit können Daten mit kurzer Latenz (Echtzeit) übertragen, verarbeitet und zurückgeschickt werden. Diese Edge Datacenter dürften entlang von Autobahnen oder in Ballungszentren gebaut werden. Sie werden mittels konventionellen Fiber-Leitungen an die zentralen Datacenter angeschlossen.

Das Netz der Edge Datacenter muss eng gespannt sein. Die hohen Anforderungen der konventionellen Datacenter werden die Edge-Versionen wohl kaum erfüllen können. Hier geht es mehr um lokale Nähe als um Datenvolumen. Bei der Standortwahl sowie bei der Sicherheit werden Kompromisse eingegangen werden müssen. Mehrfache Netzanschlüsse, die Stromversorgung sowie die Kühlung könnten möglich sein, aber wohl nur zu horrenden Kosten. Deshalb wird man sich die Frage stellen müssen: «Höhere Dichte der Edge Datacenter versus höhere Sicherheit?». Mit einer höheren Dichte könnten Ausfälle überbrückt werden.

Unser Zukunftsgeschäft?

Die Nachfrage nach traditionellen Datacenter der Hyperscaler wie Amazon, Google und Microsoft ist enorm. Sämtliche wichtigen Datacenter-Anbieter investieren in Neubauten mit erhöhten Leistungen. Die meist langjährigen Verträge sichern das traditionelle Geschäft ab. Die Investitionen in und die Entwicklung von Edge Datacenter werden sicherlich eingehend geprüft werden, bevor ein strategischer Entscheid gefällt wird. Mit unseren Erfahrungen sind wir bereits heute in der Lage, Edge Datacenter zu betreiben.